[./atlantik.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Agadir - Marokko - Atlantik
COPYRIGHT: www.portsofeurope.de 2011
Die Stadt und der Hafen ist die aktivste und belebteste Stadt Marokkos. Vor allem die Fischerei und der Tourismus zählen zu den Haupteinnahmequellen. Die Stadt wird als die gesegnete Stadt Allahs bezeichnet, was vor allem durch die vielen Gärten hervorgerufen wurde, die sich nach Pinien duftend mit den Bazaaren und Märkten der Stadt vereinigen und ein schönes Kontrastbild zu den goldenen Stränden bietet, die sich am tiefblauen Atlantik ausbreiten.
An den Stränden Agadirs gibt es unzählige Hotels verschiedenster Preisklassen, die Agadir zu einem der renomiertesten Ziele im marokkanischen Fremdenverkehr machen. Freizeitangebote wie Golf, Tennis,Wassersport oder Reiten, werden überall angeboten und bieten dem Urlauber eine Abwechslung zur Erholung und Entspannung.
Agadir wurde schon in der Bronzezeit besiedelt. Es folgte das Seefahrervolk der Phoenizier, die Agadir als Aussenpunkt ihres Seereichs nutzten. Dann die Römer, die 500 Jahre die Stadt beherrschten und die Byzantiner, die die alte Kultur der Römer, die durch die Kriege mit den Barbaren und den Untergang Roms zerstört wurden, wieder aufbauten. Ihnen folgte eine religiöses Wende zum Islam, die einer kleinen Revolution gleichkam. Beherrscht wurde die Stadt in dieser Zeit von vielen verschiedenen Dynastien von Berbern, Moslems oder Mauren. Nach inneren Streitigkeiten fügten sich die unterschiedlichen Stämme zusammen und versuchten von hier aus den Islam bis Spanien zu verbreiten.
Marokko hat eine der jüngsten Bevölkerungen der Welt. 60 % der 30 Millionen Einwohner sind unter 20 Jahre alt. In Agadir leben die drei Bevölkerungsgruppen Marokkos - Berber, Araber, Souks - heute friedlich miteinander.
Die westlich zugewandte und offene Kultur, die aber auch die traditionellen Werte der Religion nicht vernachlässigt, hat Marokko wohl König Hassan zu verdanken, der aus Marokko ein modernes Fremdenverkehrsland schuf, dass auf Traditionen beruht und dennoch dem Westen zugewandt ist. In Agadir spielte auch ein Erdbeben im Jahre 1960 eine Rolle. Bei dem Beben starben fast 15 000 Menschen und beinahe die gesamte Stadt wurde zerstört. Zum Wiederaufbau mussten nun alle Volksgruppen gleichermaßen zur Restaurierung der Stadt beitragen. Vielleicht ein Grund für das heute friedliche Miteinander der Volksgruppen, das nicht überall in Marokko normal ist.