[./nordmeer.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Amsterdam - Niederlande - Nordeuropa
COPYRIGHT: www.portsofeurope.de 2011
Amsterdam ist mit etwa 750 000 Einwohnern die Hauptstadt der Niederlanden (Regierungssitz ist allerdings das etwa eine halbe Stunde Fahrtzeit entfernte Den Haag). Im Großraum Amsterdam leben etwa 2,5 Millionen Menschen. Amsterdam liegt etwas landeinwärts an den Flüssen Ij und Amstel. Die Verbindung zum Meer erfolgt über den Nordzeekanaal. Der Kreuzfahrthafen von Amsterdam befindet sich mitten in der Stadt und nur einige hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt. Es fährt eine öffentliche Straßenbahn direkt ab dem Terminal zum Hauptbahnhof, die Entfernung ist aber auch gut zu Fuß zu bewältigen. Genügend Taxis sind am Eingang vorhanden.
Das Terminal (PTA= Passenger Terminal Amsterdam) ist neu erbaut und sehr modern. Hier können zwei große Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig abgefertigt werden. Es gibt im Eingangsbereich der Halle einen Informationsstand, der besetzt ist und wo man ihnen gerne und freundlich für Fragen zur Verfügung steht. Ebenso gibt es dort gute und saubere sanitäre Anlagen. Der obere Bereich des öffentlichen Teils ist dem Einchecken vorbehalten. Hier gibt es Sitzgelegenheiten und genügend Platz um sich die Füße zu vertreten sowie eine kleine Bar wo sie Erfrischungen kaufen können. Die Einschiffung läuft im Allgemeinen sehr zügig ab, ist aber von den Reedereien abhängig. Im Erdgeschoss gibt es noch ein Cafe mit großen, verglasten Fensterfronten, von wo sie auf das Schiff blicken oder Angehörige beim Auslaufen zuschauen können. Unter dem PTA befindet sich eine große Tiefgarage wo sie ihr Auto unterstellen können, wenn sie mit diesem angereist sind. Preise und Informationen entnehmen sie bitte der PTA-Website. Amsterdam wird in den letzten Jahren von immer mehr Kreuzfahrtschiffen angelaufen, was zum einen natürlich an der Stadt selbst liegt, zum anderen aber auch an der hervorragenden Ausstattung des PTA.
Die Sehenswürdigkeiten Amsterdams sind vielfältig. Vor allem steht die Stadt für ihre Grachten – beinahe das gesamte Stadtgebiet ist von diesen kleinen engen Kanälen durchzogen. Von kleinen Schiffen aus kann man Amsterdam am besten entdecken und kriegt einen ersten Eindruck von der Lebensweise in Amsterdam. Fast überall im Innenstadtbereich werden Grachtenfahrten von verschiedenen Anbietern offeriert. Die Fahrten unterscheiden sich in Länge und Preis oft sehr stark. Schauen sie sich zunächst ein wenig um. Die Stadt verfügt über eine große und ausgedehnte Fußgängerzone, wo sie alle Arten an Geschäften finden. Architektonisch fallen in fast allen Häuserzeilen Amsterdams die typischen Giebelhäuser auf, die sich eng aneinander reihen und zusammen mit den bepflanzten Bürgersteigen und Straßen ein sehr harmonisches und gemütliches Bild zeigen. Die Giebelständigkeit der Häuser steht im engen Zusammenhang mit den Grachten der Stadt. Diese wurden früher als Haupttransportwege benutzt. Durch die Giebelständigkeit der Häuser konnten die Schiffe durch Haken und Seilwinden in den Giebeln be- und entladen werden. Eine leichte Neigung der Häuser zur Grachtenseite unterstützte diesen Vorgang. Dadurch kann das Erscheinungsbild von einigen alten Straßenzeilen sehr krumm und schief auf den Betrachter wirken.  
Amsterdam ist ebenso für sein kulturelles Leben bekannt. In erster Linie für seine Museen: Reichsmuseum, Van-Gogh-Museum, Rembrandthaus und Anne-Frank-Museum sind hier nur die vielleicht bekanntesten und wichtigsten. Aber auch Konzertsäle und Theater gibt es in großer Anzahl und es wird für jeden Geschmack etwas geboten.
Auch das Amsterdamer Nachtleben ist berühmt und berüchtigt. Ein Streifzug durch dieses Viertel ist ein Muss auf jedem Amsterdam- Besucher.
Das Hauptverkehrsmittel in Amsterdam ist das Fahrrad. Dies Fortbewegungsmittel sehen sie ununterbrochen und es gibt sogar ein Fahrradparkhaus in Amsterdam. Der ÖPNV ist allerdings auch sehr gut ausgebaut und ein adäquates Mittel zur Fortbewegung in der Stadt. Die Metro hat 4 Linien wobei eine weitere in den nächsten 5 Jahren hinzukommt.
Amsterdam ist auch ein großer Markt für Diamanten und einige Ausflugsangebote führen sie auch zu den Werkstätten, wo sie einen Einblick in die Förderung und vor allem die Weiterverarbeitung, die hier stattfindet, gewinnen können. Wenn sie also nach einem „preisgünstigen“ Geschenk oder Mitbringsel suchen, werden sie bei einem der vielen Juweliere sicher fündig.
Die angebotenen Ausflüge der Reedereien sind meist eine Kombination aus einer Grachtenfahrt und einem Museumsbesuch. Aber auch andere Ausflüge werden angeboten. So steht meist das jüdische Viertel und einige Ausflüge in das Umland von Amsterdam und in benachbarte Orte auf dem Programm der Reedereien. Sollten sie das Umland kennen lernen wollen sind diese Ausflüge mit Sicherheit eine bequeme Lösung.
Ein weiteres Highlight ist die Ausfahrt mit ihrem Schiff. Das Manöver sieht beim Ein- oder Auslaufen eine Drehung des Schiffes im Fluss vor. Dies sieht vor allem bei größeren Schiffen sehr spektakulär aus. Darauf folgt eine etwa dreistündige Fahrt auf dem Nordzeekanaal, auf der sie noch einige Eindrücke über die Stadt Amsterdam und das Umland gewinnen können. Am Ende der Fahrt gelangt das Kreuzfahrtschiff über eine große Seeschleuse in die Nordsee. Die Seeschleuse liegt zwar in einem großen Industriegebiet, was die Aussicht nicht besonders schön macht, das Manöver der Schleusendurchfahrt an sich ist aber sehr Interessant.
Von Ijmuiden aus Fahren die Fähren der DFDS-Seaways im Liniendienst nach Newcastle. Auch die beliebten Minikreuzfahrten, die sich wunderbar mit einem Aufenthalt in Amsterdam ergänzen lassen, starten von hier. Nähere Informationen darüber finden Sie im Link auf dieser Seite oder unter der Rubrik Kreuzfahrten/DFDS-Fähren.