[./nordmeer.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Antwerpen - Belgien - Nordeuropa
COPYRIGHT: www.portsofeurope.de 2011
Antwerpen liegt etwa 50 km von Brüssel entfernt an der Schelde. Antwerpen ist einer der größten Seehäfen Europas. Nach einer schönen Hafeneinfahrt durch die Schelde, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten, legt Ihr Schiff in unmittelbarer Nähe der Hauptattraktionen an. Von hier aus gehen die meisten Ausflüge nach Brüssel oder nach Brügge ab, allerdings lohnt sich auch ein Spaziergang durch diese schöne Stadt. Vor allem im 16. und 17. Jahrhundert, dem goldenen Zeitalter der Stadt, als der Einflußbereich weit über die Grenzen Belgiens hinaus bis ins heutige Holland hineinreichte, wurden schöne und sehenswerte Gebäude geschaffen. Der künstlerische, intellektuelle und wirtschaftliche Anspruch der Stadt war in dieser Zeit am Größten und es entstanden Gebäude wie die Liebfrauenkathedrale und die Gebäude am Marktplatz.
Die gotische Liebfrauenkathedrale ist mit einer Turmhöhe von 123 m das größte öffentliche Gebäude der Stadt und die größte Kirche in den BeNeLux-Ländern. Sie verfügt über 7 Seitenschiffe, 125 Säulen und einem Glockenspiel aus 47 Glocken. Berühmt ist die Kirche vor allem durch ihre vier Rubens-Gemälde, die im Querschiff und im Chor hängen und zu den bedeutensten biblischen Werken des Künstlers und überhaupt zählen.
Obwohl Rubens in Deutschland geboren wurde, gilt er als einer der bedeutnesten Söhne der Stadt Antwerpen, aus der seine beiden Eltern stammen. Rubens selbst kehrte nach seiner Jugend in Deutschland als Hofmaler und Diplomat nach Antwerpen zurück. Im königlichen Museum der schönen Künste finden Sie viele seiner Werke ausgestellt und Sie können auch das Rubenshaus besichtigen, ein Patrizierhaus, in dem der Künstler zwischen 1610 und 1640 lebte.
Neben der Kathedrale am Handschoenmarkt und den Häusern am Groten Markt bietet Antwerpen auch eine Vielzahl an Shopping- Möglichkeiten in der Innenstadt. Vor allem Diamanten und Pralinen gehören zu den Exportschlagern der Stadt. Aber auch Mode einer jungen Antwerpener Szene ist hier in vielfältiger Form anzutreffen. Als Rast ist ein typisches belgisches Bier zu den weltberühmten belgischen Pommes frites zu empfehlen.

Das etwa 90 km von Antwerpen gelegene Brügge ist ein Hauptausflugsziel von Antwerpen aus. Die Hauptstadt der flämischen Malerei ist seit dem 15. Jahrhundert weltbekannt und doch scheint hier die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Stadt ist sehr idyllisch, was zum einen an ihrem schönen Baustil liegt, zum Anderen aber an den unzähligen Kanälen, die die Stadt durchziehen und die von uzähligen kleinen und größeren Steinbrücken überspannt werden. Aufgrund der vielen Grachten wird Brügge auch oft als das Venedig des Nordens bezeichnet. Mit kleinen flachen Booten kann die Stadt bequem vom Wasser aus erkundet werden. Es gibt sehr viele Anbieter, die die verschiedensten Touren befahren.
Das Memling-Museum ist sehr zu empfehlen. Es befindet sich in den Mauern des St.-Jans-Hospitals aus dem 12. Jahrhundert und beherbergt einige vollendete Werke des flämischen Malers Hans Memling (1430-1494). Aber auch das Groeninge-Museum lohnt einen Besuch. Auch hier finden Sie Bilder der bekanntesten flämischen Maler. Auch eines der vielen Konzerte auf dem Marktplatz sollten Sie sich nicht entgehen lassen, die mit einem historischen Glockenspiel vorgetragen werden. Nicht versäumen sollten Sie einen Besuch in der Liebfrauenkathedrale von Brügge. Hier hängt die "Madonna mit Kind", eines von Michelangelos berühmtesten Werken. Besondere Feste der Stadt sind die Heilig- Blut-Prozession zu Himmelfahrt und das Grachtenfestival Ende August.

Brüssel ist von Antwerpen nur etwa 50 km entfernt und ein weiteres Hauptausflugsziel von Antwerpen aus. Hauptanziehungspunkt in Brüssel ist der Grote Platz, der dem in Antwerpen zwar recht ähnlich ist, ihn an Größe und Prunk aber bei weitem übertriftt. Der Platz und beinahe die gesamte historische Altstadt wurde im 17. Jahrhundert von Ludwig XIV. vollständig zerstört. Danach wurde die komplette Altstadt wieder neu errichtet, mit Ausnahme des Rathauses. Das Rathaus stammt aus dem Jahr 1402 und hat die Zerstörungen des Jahres 1695 als einziges Gebäude heil überstanden. Die Bauten und Gildehäuser entlang des Platzes bilden mit ihren Schmuck- und Prunkfassaden und ihrem barocken Erscheinungsbild eine brilliante Bühne, wie sie von vielen Kunsthistorikern bezeichnet wird. Berühmt ist der Platz für seinen Blumenteppich - tapis de fleurs, der jedes Jahr neu verlegt wird und ein immer neues Bild auf den Platz zaubert. Dazu werden etwa 700 000 Begonien aus Gent hierhergebracht und zu einem beinahe 2000 m² großen Bild zusammengefügt. Vom Balkon des Rathauses haben Sie einen schönen Ausblick auf das florale Kunstwerk. Auf dem Platz finden auch dauerhaft Veranstaltungen der verschiedensten Arten statt, vom Blumenmarkt bis zum Mittelaltertreff ist hier das ganze Jahr über etwas geboten. In den Häusern und in den Straßen nahe des Groten Marktes finden Sie viele kleine Geschäfte und Restaurants um einen gemütlichen Bummel zu unternehmen. Genießen Sie belgische Pommes frites oder belgische Muscheln, spülen Sie diese mit einem guten Schluck belgischen Bieres hinunter und genehmigen Sie sich als Nachtisch eine belgische Praline. Danach können Sie sich wieder frisch gestärkt in die kleinen Gassen der Altstadt stürzen.