[./atlantik.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Fuerteventura - Spanien - Atlantischer Ozean
COPYRIGHT: www.portsofeurope.de 2011
Fuerteventura besticht durch seine wunderbaren Sand- und Dünenlandschaften. Die Insel ist Afrika am Nächsten, nicht nur geographisch, sondern auch auch von der Gestalt. Sand soweit das Auge reicht. Das Schiff legt in der Inselhauptstadt Puerto del Rosario an, wo mit etwa 35 000 Einwohnern die meiseten der 100 000 Einwohner Fuerteventuras leben. Die Stadt mit einigen schönen Parks und recht schönen Einkaufststraßen ist vom Schiff aus bequem zu Fuß zu erreichen. Ein kleiner Spaziergang durch die Stadt lohnt sich auf jeden Fall. In Puerto del Rosario befindet sich auch der internationale Flughafen von Fuerteventura, falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt einmal zurückkehren möchten.Hauptattraktion auf der Insel sind die über 150 wunderschönen Sandstrände, die sich über die ganze Insel verteilen. Aber auch das Inselinnere ist mit seinen grünen Tälern und kleinen verschlafenen Dörfern sehr reizvoll. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch der alten Inselhauptstadt Betancuria. Weiße Häuser, palmenbesetzte Gärten und fruchtbare Äcker strahlen dem Besucher entgegen und geben ihm ein Gefühl von spanischem Landleben und Ruhe. Kakteen und südländische Blumengärten vervollständigen die Schönheit des Ortes. Lassen Sie sich auf die Ruhe ein und genießen Sie eine Pause in einem der kleinen traditionellen Cafes und Restaurants.Im Inselnorden zeigt das Fischerdorf El Cotillo das traditionelle Gesicht der Insel. In diesem verschlafen wirkenden kleinen Ort gibt es eine schöne Bucht, in der die kleinen bunten Fischerboote in den Wellen auf und ab hüpfen und vor allem viele kleine Fischlokale, in der Sie wunderbar eine Pause machen können. Von dort aus ist es auch nicht weit bis Corralejo. Das einstige Fischerdörfchen hat sich zu einem Touristenmagnet der Insel entwickelt, jedoch ohne die typischen Bausünden. Die Innenstadt des Ortes ist sehr traditionell und pittoresk. Hier gibt es viele Geschäfte mit inseltypischen Waren, aber auch Schmuck oder Kleidung. Eine Vielzahl von Restaurants und Cafes lädt zu einer Pause ein und um dem Treiben in den engen Straßen zuzuschauen. Die äußeren Bezirke sind etwas moderner gestaltet und es finden sich dort auch die großen Hotelanlagen. Vom kleinen Fischerhafen kann man verschiedene Bootstouren unternehmen, z.B. zu der unbewohnten Nachbarinsel Los Lobos. In Richtung Süden gibt es von Corralejo aus nur Strände und herrliche Dünenlandschaften, wo Sie unbedingt einen Badestopp einlegen sollten. Auch im Süden der Insel gibt es noch einige sehr reizvolle Strände, die zum Teil sehr einsam liegen und die Sie für sich alleine haben können. Schöne Strände gibt es auch Jandia, dem touristischen Zentrum der Insel. Hier gibt es schöne Badestrände, eine recht schöne Promenade, viele Bars und Restaurants mit Blick auf das Meer und viele, teilweise sehr gute Hotels. Hier ist es allerdings sehr touristisch und leider sind die Strände meist auch sehr voll. Wer es lieber ruhiger und inseltypischer mag, sollte sich lieber den Inselnorden ansehen. Wer einen Badeaufenthalt mit allen Annehmlichkeiten sucht, ist hier genau richtig. Von Puerto del Rosario aus fahren Linienbusse nach Jandia, aber auch mit dem Taxi ist es nicht sehr weit und wenn man mit mehreren Leuten unterwegs ist, auch nicht sehr teuer. Am Besten lassen sich die Kanarischen Inseln aber mit dem Mietwagen erkunden. Diese sind in jedem größeren Ort zu mieten oder bereits aus Deutschland über das Internet im Vorraus zu buchen.