[./ostliches_mittelmeer.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
Marmaris - Türkei - Östliches Mittelmeer
COPYRIGHT: www.portsofeurope.de 2011
Marmaris liegt an der Türkischen Ägäis auf der Halbinsel Bozburun. Marmaris ist eine Küstenstadt im südwestlichen Teil der Türkei. Sie hat ca. 28.000 Einwohner und ist stark vom Tourismus geprägt. Quellen zufolge gab es die ersten Siedlungen bereits im 6. Jahrhundert v.Chr. Die erste Ansiedlung geht auf die Karer zurück, die die Stadt Physkos nannten und die natürliche Bucht als Hafen ausnutzten. Im Jahre 138 v. Chr. trat Attalos III., König von Pergamon, Physkos an Rom ab und unterstand ab da dem römischen Reich unter Führung der Region Rhodos. 1425 wurde die Stadt von den Osmanen erobert, die sich hier niederließen. Im Jahre 1522 bauten sie zur Ausführung eines geplanten Rhodos- Feldzuges die Burg von Marmaris. Feldherr war damals der Sultan Suleyman, der Prächtige.
Im Jahre 1958 wurde Marmaris durch ein Erdbeben fast völlig zerstört. Als eines der wenigen historischen Gebäude wurde die Festungsanlage Marmaris Kalesi kaum beschädigt. Um das mittelalterliche Kastell gruppieren sich in engen Gassen die Fachwerkhäuser der Altstadt. Diese stehen alle unter Denkmalschutz. Sie sollten sich einen Bummel durch die Altstadt, mit ihren verwinkelten Gassen, nicht entgehen lassen. Hier gibt es, ebenso wie in dem neu erbauten Bazar, alles zu kaufen was die Türkei zu bieten hat. Von Gewürzen, Tee und Honig, über Teppiche bis hin zu Schmuck und Kleidung - meist Duplikate - können Sie hier alles erwerben.Auch einen Bummel über die schöne Strandpromenade, die am Hafen beginnt, sollten Sie nicht versäumen. Der Strand besteht aus grobem Kiesel und bietet ein herrliches türkis-blaues Wasser. Sonnenschirme und Liegen werden vergleichsweise günstig angeboten und die Hotels und Restaurants, die an der Strandpromenade stehen, sorgen für jedes erdenkliche Wohl der Strandbesucher. Können Sie sich einen schönen Badetag nach einem Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt.Die Stadt liegt an einem großen, natürlichen Hafen und verfügt über einen Passagier- und einen Jachthafen. Im Passagierhafen legen vor allem Fähren zur griechischen Insel Rhodos, die in Sichtweite nur etwa 20 km entfernt liegt, aber auch Kreuzfahrtschiffe legen hier regelmäßig an. Vor allem AIDA nutzte den Hafen bis zur letzten Saison als Basishafen. Der Yachthafen ist mit über 600 Liegeplätzen der größte in der türkischen Ägäis. In Dalyan können Sie eine gemütliche Bootsfahrt unternehmen, die Sie durch landwirtschaftliche Gebiete führt und an einigen Hügelgräbern endet. Die Bootsfahrt durch die Feld- und Schilflandschaft ist sehr sehenswert und man entdeckt eine orientalische Lebensweise. Weiter geht es mit dem Boot nach Caunos, einer lytischen Burgstadt aus dem 4. Jahrhundert, die hoch über der Landschaft thront. Diese einstige Küstenstadt verlor mit zunehmender Versandung der Gegend an Bedeutung, ein Problem, dass auch aus Ephesus oder Troja bekannt ist. In Dalyan lohnt sich noch ein Bummel durch das kleine Fischerörtchen, wo Sie auch sicher Ihren Hunger nach frischem Fisch stillen können. Wenn Sie von Kreuzfahrten gar nicht genug bekommen können, nehmen Sie im Hafen von Marmaris eines der vielen Ausflugsboote und fahren Sie entlang der Küste zu den schönsten Stränden und Badebuchten der Region. Ein Grill-Picknick ist in diesen Badefahrten meist ebenso enthalten wie der einheimische Raki. Die Schiffe können Sie organisiert vom Schiff aus buchen oder privat direkt am Hafen.Am Hafen stehen auch ausreichend Taxis bereit, falls Sie das Hinterland auf eigene Faust erkunden wollen. Es empfiehlt sich einheimische Währung mitzunehmen. Euro und Dollar werden zwar akzeptiert, aber Sie zahlen beim Umtausch meist drauf. Genießen Sie Ihren Aufenthalt an der Grenze zwischen Ägäis und Mittelmeer.